posters(a)cometofinland.fi

 come_to_finland

+ 358 44 2793379

Come to Finland
Publishing Ab Oy
Höyläämötie 3A Hyvlerivägen
FI-00380 Helsinki / Helsingfors

FINLAND

 

© Come to Finland
Publishing Ab Oy 2017

Die Ausstellung wurde vom 17.2.-28.5.2017 im Finnischen Nationalmuseum in Helsinki gezeigt. Danach  wurde sie im Stadtmuseum Warleberger Hof in Kiel gezeigt, bis zum 14. Januar 2018. Nächste Station ist das Druckkunst Museum in Leipzig. Willkommen ab dem 26. Januar 2018!
Die Parallelausstellung wird zur Zeit im Finnischen Seefahrtsmuseum in Kotka gezeigt. Bis zum 29. April 2018. Willkommen.

So wurde Finnland glamourös

Ist ein Plakat Kunst? Und gehört es in unserer digitalen Welt nicht der Vergangenheit an? Was erzählt ein Plakat und was passiert, wenn man Plakate, Kunst und Tourismus kombiniert?

Diese Fragen will die Ausstellung Come to Finland – Lockruf aus dem Paradies - beantworten. Anhand von künstlerischen Plakaten wird erzählt, wie Finnland als Reiseziel den langen Weg von einem unbekannten Großfürstentum zum gelobten Land der Romantik zurückgelegt hat.

Die Ausstellung nimmt den Besucher mit bis in die 2010er Jahre, die Wirkung des Plakats als Werbung für ein hundertjähriges, selbständiges Land ist ungebrochen. Die neuesten Plakate wurde von finnischen Künstlern, unter ihnen Katja Tukiainen, Petteri Tikkanen und Kaisa Leka, speziell für diese Ausstellung entworfen.

Eine Ausstellung über Kunstplakate, Künstler und Reisen

Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Entstehen und der Entwicklung des Tourismus, der Werbung und grafischen Gestaltung von 1851 bis in die 1960er Jahre, als die von Hand gezeichneten Plakate der Fotografie weichen müssen, und bis heute, wo alle Techniken gestattet sind.

Akseli Gallen-Kallela legte vor langer Zeit den Grundstein für die Gebrauchsgrafik in Finnland. Seine Genialität bestand darin, die Formsprache seiner Zeit mit der vereinfachten Botschaft eines Plakats zu kombinieren. Oskar Furuhjelm war einer der Pioniere in der Werbebranche und der Gebrauchsgrafik.

Neben diesen Pionieren präsentiert die Ausstellung viele bekannte Künstler und ihre Geschichten, wie zum Beispiel Erik Bruun, Jorma Suhonen, Martti Mykkänen, Göran Hongell, Gunnar Forsström, Ingrid Bade, Osmo K. Oksanen, aber auch viele vergessene Meister der Gebrauchskunst und frische Talente.

Die Ausstellung will mit einem Augenzwinkern zeigen, wie Finnland seinen Platz in Europa sucht, von vorsichtigen Textplakaten bis zu den selbstbewussten Kunstwerken der 1930er und 1950er Jahre, als die Betonung auf der Natur, dem Glamour und der kosmopolitischen Botschaft liegt. Die Ausstellung begleitet den Besucher bis in die heutige Zeit, in der die Künstler eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart schlagen wollen.

Fakten zur Ausstellung:

Anzahl der klassischen Plakate: 44 44 (in Lappeenranta. Die Ausstellung wird jeweils den räumlichen Möglichkeiten angepasst).

Anzahl der neu entworfenen Plakate: 11. Die neuen Plakate wurden alle von Come to Finland in Auftrag gegeben.

Eigentümer der Plakate: Come to Finland, verschiedene Museen und private Sammler. Die Eigentümer werden jeweils genannt.

Wie lange wurde an der Planung der Ausstellung gearbeitet: Fast drei Jahre.

Material für die Rahmen: Finnisches Sperrholz.

Wohin geht die Ausstellung nach Lappeenranta? Die Ausstellung wird im Sommer 2016 in Pietarsaari gezeigt. Dann wandert sie über Oulu weiter nach Rovaniemi. Im Frühjahr 2017 wird sie im Nationalmuseum in Helsinki gezeigt, danach reist sie ins Ausland, zunächst nach Sigtuna in Schweden.

Verantwortlicher Produzent und Texter: Magnus Londen
Produktion und Video: Johanna Stenback
Kuratorin in der Planungsphase: Katarina Siltavuori
Grafische Gestaltung: Linnéa Sjöholm
Sperrholzrahmen: Skyltproffset/ Kyltti

Die Ausstellung wird realisiert in Zusammenarbeit mit:

          

The poster hunter association

Wir bedanken uns bei:

Greta och Alfred Runebergs stiftelse, Lahden julistemuseo, NicTec, Otto A. Malmin lahjoitusrahasto, Märta Ehrnrooth, Roope Roine, Silja Line Tallink, Suomen Rautatiemuseo, Stiftelsen Tre smeder, Tom Stenback

Magnus Londen ist Journalist, Reiseschriftsteller und Unternehmer. Er ist Gründer von Come to Finland Publishing Ab Oy, außerdem ist er Moderator der Radiosendung Eftersnack bei Yle Radio Vega/Yle Fem.

In diesem Interview und unter magnuslonden.net erfahren Sie mehr.

Johanna Stenback ist Unternehmerin und Produzentin im Kreativbereich. Ihr Motto ist Ambition, Innovation und Inspiration.

Mehr erfahren Sie unter jokowski.fi

Linnéa Sjöholm ist Grafikerin mit einer großen Leidenschaft für Buchgestaltung und eine Expertin für Webdesign. Sie arbeitet in Helsinki und reist gerne durch die Welt.

Mehr erfahren Sie unter linneasjoholm.com

Come to Finland ist ein Unternehmen mit Sitz in Helsinki, das Designgegenstände auf Papier und Holz mit Motiven von klassischen finnischen Reiseplakaten herstellt. Die Produkte werden ausschließlich in Finnland gefertigt. Besuchen Sie auch unseren Shop.

Technische Informationen zur Ausstellung (für Museen)